Die Ostküste Australiens ~ Planung

Das Great Barrier Reef ist ein Traum für jeden Taucher.  Die Strände der Whitsunday Islands sollen zu den schönsten der Welt zählen.  Sydney ist eine der TOP Metropolen weltweit, und neben Koalas und Kängurus gibt es hier eine wirklich einzigartige Tierwelt.

Klare Sache, let´s go!!!!

Visum & Einreise: Das Touristenvisum kann eigentlich ganz einfach online beantragt werden. Das normale Touristenvisum gilt für Reisende, die bis zu drei Monaten in Australien bleiben möchten und ist kostenlos! Für das Visum benötigst du:

  • Einen Reisepass, der mindestens drei Monate über den geplanten Aufenthalt hinaus gültig ist.
  • Ein gültiges eVisum (subclass 651), das du vor deiner Reise (online) beantragen musst – www.border.gov.au 
    Es berechtigt zur mehrfachen Einreise nach Australien innerhalb von 12 Monaten für jeweils bis zu 3 Monaten.

Ein klassisches Visa on Arrival (wie bspw. für Neuseeland) ist aktuell nicht verfügbar. Das bedeutet, dass du dein Visum im Vorfeld beantragen musst. In der Regel geht das ganz einfach online und ist in der einfachsten Ausführung kostenlos.

Reisezeit & Zeitverschiebung: Der australische Kontinent ist so unglaublich groß, dass es in Australien ​verschiedene Klimazonen gibt. Je nachdem welche Art von Urlaub du planst, solltet du dabei das vorherrschende ​Klima​ berücksichtigen. Generell gilt, dass es in Australien selten so kalt wird, wie wir es in Europa gewöhnt sind – sogar die Winter sind in ganz Australien recht mild. Die höchsten Temperaturen gibt es im Zentrum Australiens . Je weiter du in Richtung Küste reist, desto kühler wird es und Niederschläge werden wahrscheinlicher.
Während sich der australische Frühling (Oktober bis Dezember) gut für Städtetrips, Wanderungen und Besuchen von Nationalparks eignet, kannst du im australischen​ Sommer (Januar bis März) einen tollen Badeurlaub verbringen. Der australische​ Herbst und Winter (April bis September) ist die beste Zeit, um die Wüstenregion im Zentrum Australiens zu besuchen.

Australien hat mehrere Zeitzonen:
Western Standard Time  +8:00h (*)   Western Australia
Central Standard Time    +9:30h (*)     South Australia und Northern Territory
Eastern Standard Time   +10:00h (*)    Queensland, New South Wales, Australian Capital Territory, Victoria und Tasmanien

(*) bezogen auf die europäische Winterzeit. Die Bundesstaaten im Süden und Südosten des Landes verwenden eine Sommerzeit, nicht aber Western Australia, das Northern Territory und Queensland.

Impfungen & Gesundheit: Für die Einreise in Australien gelten keine gesonderten Impfempfehlungen oder Vorschriften. Man sollte allerdings gegen Wundstarrkrampf (Tetanus), Diphtherie, Keuchhusten (Pertussis) und Kinderlähmung (Poliomyelitis) geimpft sein, was in Deutschland ohnehin als Standardimpfungen gelten und jeder haben sollte. Also einfach im Impfausweis nachschauen oder gegebenenfalls den Hausarzt fragen.

Sprache: Landessprache in Australien ist Englisch. Es werden aber zusätzlich noch unzählige andere Sprachen gesprochen, allerdings ist die Differenzierung zwischen Sprache und Dialekt nicht immer gegeben.

Sicherheit: Im Großen und Ganzen ist Australien ein sehr sicheres Reiseland, so dass man sowohl als Backpacker als auch als Hotelurlauber keine Angst haben muss.  Natürlich gilt aber auch hierzulande – wie überall auf der Welt – die goldene Regel: Vorsicht ist besser als Nachsicht und Gelegenheit macht Diebe!

Infos zur aktuellen Lage findest du auch auf der Website des Auswärtigen Amts.

Währung & Geld: Die Landeswährung Australiens ist der australische Dollar (AUD) mit einem Umrechnungskurs von:
1 Euro = 1,56 AUD
1 AUD = 0,64 EURO
          (Stand: Aug. 2018)

Australien ist kein günstiges Pflaster. Unterkünfte, Transport und Verpflegung lassen die Reisenden doch etwas tiefer in die Tasche greifen.
Für das Essen muss man mit europäischen Preisen kalkulieren, zumindest wenn du deine Standards ein wenig runterschraubst und auf der Reise hin und wieder selbst kochst und nicht jeden Tag groß Essen gehst. Frisches Obst und Gemüse soll relativ teuer sein.
Die Kosten für Campingplätze halten sich meist in Grenzen. Es gibt neben den kostenpflichtigen Campsites (ca. 20-40AUD) auch offizielle kostenlose Stellplätze – Achtung: Wildcampen ist verboten!!! Bezahlte Campsites schlagen zu Buche, aber dort kannst du immer duschen und hast Strom und Wasser zum aufladen.

Transport vor Ort: Ganz klar –> ROADTRIP!! Camper mieten, los geht´s! Wir haben unseren Camper (Britz Campervan) über ww.tuicamper.com gebucht. Ob wir zufrieden waren? Das erfährst du in wenigen Wochen hier (Australien ~ Flashback).

Unterkünfte: Campsites

Reiseführer & Vorbereitung: Für die Vorbereitung und Reiseplanung habe ich die beiden Stefan Loose Reiseführer: „Australien“  Auflage 2012 und „Australien – Der Osten“ Auflage 2018 und natürlich das WorldWideWeb genutzt.

geplante Route:

Sydney
Brisbane
Noosa
Fraser Island
Whitsunday Islands
Cairns

||||| 4 I Like It! |||||

Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    eins × eins =