Belize

Dichter Dschungel, wunderschöne Strände, Karibik-Feeling, Maya-Ruinen, das Blue Hole und Tauchen – Belize ist wunderschön. Das kleine Land an der Karibikküste zwischen Mexiko und Guatemala ist in Deutschland vielen noch unbekannt.  Der Tourismus steckt noch in den Kinderschuhen. Schade eigentlich, denn sogar Madonna besingt in ihrem „La Isla Bonita“ die kleine Insel San Pedro/Belize („I fell in love with San Pedro“).

In San Pedro waren wir allerdings nur auf der Durchreise. Mehr als die Hälfte aller Touristen die Belize besuchen – meistens Kreuzfahrttouristen – kommen nach San Pedro und verlassen die Insel nur selten. Was für die deutschen Mallorca ist, ist für die Amerikaner in etwa San Pedro. Aber abgesehen von diesem Hot-Spot ist Belize noch nahezu unbelastet vom Tourismus.

Wie die meisten Rucksacktouristen haben wir einen Bogen um die Insel gemacht und sind direkt nach Caye Caulker gefahren.
Auf Caye Caulker wird erst mal ein Gang herunter geschaltet – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes! Es gibt keine Autos. Alles geht gemütlich und langsam zu, schließlich ist das Motto der Insel „Go Slow“. Wer es wagt auf der Insel zu rennen, bekommt prompt von den Einheimischen „Ey man – go slow!“ zugerufen. Man lernt sehr schnell, das hier die Uhren etwas anders ticken (selbst der Bürgermeister ist hier barfuß unterwegs). Sehr sympatisch!

Caye Caulker hat sehr schöne Strände, aber zum baden laden diese weniger ein. Der Sandboden ist dort stark mit Seegras bewachsen, dennoch waren die Strände recht sauber. Am Split (die Stelle, die die Insel in 2 Teile trennt) ist das baden allerdings kein Problem. Hier kann man sich direkt ohne Seegras in das kühle Nass stürzen.  An der Bar „Lazy Lizzard“ kann man sich rund um die Uhr mit kalten Getränken versorgen.

Caye Caulker ist definitiv einen Besuch wert!!

Ankunft: über Chetumal (Mexiko) mit der Fähre, oder dem Bus. Ein Internationaler Flughafen gibt es in Belize City, von Deutschland aus gibt es allerdings keine Direktflüge. Am besten reist man mit Zwischenstopp über die USA ein.

Unterkunft:  Caye Caulker – Barefoothotel (sauber, sehr zu empfehlen)
Belize City – Belcove Hotel (auch hier waren wir rundum zufrieden, sehr zu empfehlen)

Reiseführer: Einen aktuellen deutschen Reiseführer habe ich nicht gefunden. Ich habe mir den „Belize“-Reiseführer von Peter R. Wolf gekauft, und bin gut damit zurecht gekommen.

Hat euch der Beitrag gefallen? Dann lasst mir doch ein Feedback da!

||||| 5 I Like It! |||||

Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    zwanzig + 19 =